Weihnachtsbraten, Raclette und Co – so entfernen Sie Fettflecken aus Ihrem Parkettboden

Über die Feiertage nehmen die meisten Menschen ein oder zwei Kilo zu. Das ist kaum verwunderlich, denn das Festtagsessen duftet einfach herrlich und schmeckt noch dazu köstlich! Doch egal, ob traditionelle Festtagsküche oder extravagante Speisekombinationen, eines haben die verschiedenen Leckereien gemeinsam: Es sind Kalorienbomben, die viel Fett enthalten. Dieses spritzt gerne auch mal auf den Boden, vor allem bei Nahrungsmittel, die erst am Esszimmertisch zubereitet werden. Wie Sie die Fettflecken aus dem Parkett in Darmstadt wieder entfernen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Eine gute Lackierung schützt den Boden

Parkettböden, die lackiert wurden, sind Fettflecken gegenüber in der Regel nicht empfänglich. Wenn Speisen auf dem Boden landen oder etwas aus der Pfanne herunter spritzt, kann das Fett einfach mit einem feuchten Lappen oder Küchentuch aufgewischt werden. Lackierte Böden sind unempfindlicher als geölte Böden. Sollten Sie letzteren verlegt haben, müssen Sie bei Flecken stärker aufpassen.

Lackierung wird auf Parkettboden aufgetragen
©️adobeStock/Sergi

Schnell und präzise

Fettflecken entstehen meistens erst dann, wenn Fett länger in Kontakt mit dem geölten Boden ist. Wenn Ihnen also etwas auf den Boden fällt, heben Sie es am besten sofort auf und tupfen den Fleck fort. Küchenpapier oder ein feuchter Lappen können auch bei geöltem Boden ausreichen, wenn Sie schnell reagieren. In diesem Fall entsteht auch kein Schaden. Sollten Sie jedoch nicht bemerken, dass Fett auf den Boden getropft ist und Ihnen fällt es erst einige Tage später auf, müssen Sie auf andere Mittel zurückgreifen. 

Fettflecken mit dem richtigen Mittel entfernen

Es bietet sich an, Fleckenentferner zu verwenden, um den Boden zu säubern. Achten Sie darauf, dass die Reinigungsmittel kompatibel mit Ihrem geölten Parkettboden sind, denn durch die empfindliche Struktur Ihres Fußbodens können sich die Mittel auch angreifend auf diese auswirken und mehr Schaden anrichten als helfen. 

Eine Maske aus Tonerde für den Boden

Eine weitere Möglichkeit ist es, auf Pfeifenerde beziehungsweise auf Tonerde zurückzugreifen. Richtig gelesen! Die oft in Kosmetikprodukte enthaltene Erde ist von Natur aus sehr fettsaugend. Verteilen Sie die Erde auf dem Fleck, ohne sie einzureiben und warten Sie halbe Stunde bis Stunde lang. Das Pulver saugt das Fett an und bildet dadurch Klumpen. Sobald die Zeit um ist, können Sie diese einfach wegsaugen. Es kann sein, dass Sie mehrere Durchgänge machen müssen, ehe der Fleck verschwunden ist.

Darum sollten Sie auf Backpulver verzichten

Im Netz liest man oft von Reinigungen mit der Hilfe von Backpulver, Löschpapier oder Bügeleisen. Darauf sollten Sie unbedingt verzichten! Backpulver kann das Holz angreifen und die Hitze des Bügeleisens kann Brandflecken auf Ihrem Boden hinterlassen. Nutzen Sie stattdessen andere Methoden oder fragen Sie bei einem professionellen Bodenleger oder einer Bodenlegerin um Rat.

Die letzte Rettung ist die Ölung

Manchmal hilft alles nichts, dann muss der Boden noch einmal dran glauben. Das Gute an geöltem Parkett ist, dass man ihn relativ einfach noch einmal ölen kann. Nutzen Sie diesen Vorteil aus. Dies ist zwar deutlich teurer, zeitintensiver und noch dazu mit viel Arbeit verbunden, doch danach glänzt Ihr Boden wie neu und der Fleck ist verschwunden. Denken Sie jedoch auch darüber nach, das Parkett professionell behandeln zu lassen, beispielsweise mit einer Lackierung, um weiteren Fettflecken vorzubeugen.