Nach den Festtagen – so bekommen Sie Rotweinflecken aus Ihrem Parkett

Die Stimmung ist ausgelassen und es wird viel gelacht. Die Feiertage sind die Zeit der Freundschaft und Liebe – und die des Rotweins. Kaum an anderen Tagen wird so viel davon getrunken wie zu Weihnachten und Silvester! Doch einmal nicht aufgepasst und der Ellenbogen stößt das Glas um. Der Wein tropft auf das schöne weiße Tischtuch und auf den teuren Parkettboden. Das Tuch ist vermutlich hinüber, doch was wird aus dem Boden? Ihre Bodenleger in Darmstadt verraten Ihnen die besten Tipps, wie Sie den Rotwein wieder vom Parkett bekommen.

Reagieren Sie so schnell wie möglich

Klar: Zuerst wird gerettet, was gerettet werden kann! Großeltern, Kinder, Hunde, Katzen und wer oder was sonst noch im Weg sitzt. Aber danach sollten Sie sich um Ihren Boden kümmern. Legen Sie ein Küchenpapier auf die Pfütze und lassen Sie es sich vollsaugen. Verreiben Sie unter keinen Umständen den Wein, sondern tupfen Sie die Stelle vorsichtig ab. Dadurch verhindern Sie es, ihn weiter zu verteilen und reiben ihn nicht in den Boden ein. 

Weil Rotwein einen hohen Säuregehalt besitzt, zieht er sehr schnell in Holzböden ein, wenn diese nicht lackiert sind. Vor allem helle Böden sind von der dunkelroten Färbung stark betroffen, wenn man den Wein nicht schnell wegputzt. Ist er getrocknet, lässt sich der Fleck bloß noch durch eine spezielle Reinigung entfernen.

Rotweinfleck auf Parkettboden
©️adobeStock/jonasginter

Radieren? Na klar!

Bei sehr leichten Flecken, die noch nicht lange bestehen, kann ein sogenannter Schmutzradierer verwendet werden. Mit diesem lassen sich Rotweinflecken wegradieren. Klingt merkwürdig, funktioniert aber sehr gut. Auch Kaffee- oder Teeflecken lassen sich mit den kleinen Haushaltshilfen vom Boden entfernen. Allerdings benötigt man dazu einiges an Oberarmmuskulatur und Durchhaltevermögen.

Verwenden Sie das richtige Reinigungsmittel

Bei Flecken, die kräftiger sind und schon länger bestehen, sollten Sie zu einem speziellen Intensivreiniger greifen. Beispielsweise ein Parkett-Fleckenentferner, der darauf ausgelegt ist, Rotwein, Kaffee, Tee oder Blut aus dem Boden zu entfernen. Bei der Verwendung behandeln Sie ausschließlich den Fleck und lassen das Reinigungsmittel zehn oder zwanzig Minuten einwirken. Erst danach bürsten Sie den Fleck aus und putzen die Lösung mit warmem Wasser weg. Allerdings sollten Sie den Boden danach erneut mit Öl oder Wachs behandeln.

Darauf sollten Sie verzichten

Reinigungsmittel, die nicht für den Boden gedacht sind, wie beispielsweise Scheuermittel, Salz oder Waschpulver, greifen das Parkett an und beschädigen den Boden. Nutzen Sie unbedingt nur Mittel, die für Ihr Parkett vorgesehen sind und verzichten Sie auf vermeintliche Haushaltsweisheiten, die bei Stoffen funktionieren. Holz ist ein lebendiger Baustoff, der eine besondere Behandlung benötigt.

Manchmal hilft nur schleifen

Wenn es sich bei dem Fleck um einen der besonders hartnäckigen Sorte handelt, hilft nur schleifen. Dies ist auch oft der Fall, wenn das Parkett nicht versiegelt war. Dann müssen Sie die Stelle mit Schleifpapier bearbeiten und abschließend lackieren, wachsen oder ölen – je nachdem welche Oberflächenbehandlung Ihr Boden besitzt.