Bambusparkett und Fußbodenheizung: Passt das zusammen?

Bambusparkett und Fußbodenheizung: Passt das zusammen?


Bambusparkett ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern bringt weitere Vorteile mit sich, da es sich bei Bambus um ein beständiges, umweltfreundliches und wohngesundes Material handelt. Häufig kommt bei Interessenten und Interessentinnen jedoch die Frage auf, ob Bambusparkett über einer Fußbodenheizung verlegt werden darf. Wir vom Parkett Forum Darmstadt haben für Sie alle wichtigen Informationen zur Thematik Bambusparkett und Fußbodenheizung übersichtlich zusammengefasst.

Welche Art von Fußbodenheizung kann unter Bambusparkett installiert werden?

Die Installation einer Fußbodenheizung ist auch unter Bambusparkett möglich. Jedoch eignet sich für dieses Vorhaben ausschließlich eine Warmwasser-Fußbodenheizung. Die Temperaturbeschränkungen von Bambusparkett sind nicht hoch genug, um mit Elektroheizungen kombiniert zu werden. Häufig wird die Maximaltemperatur erheblich überschritten, weswegen diese Kombination technisch nicht gestattet ist. Der Einsatz einer Warmwasser-Fußbodenheizung ist aber auch nur dann empfehlenswert, wenn deren Wärmeleistung unter 80 Watt pro Quadratmeter liegt.

Bambusparkett und Fußbodenheizung – das passende Parkett

Doch nicht nur die Art der Fußbodenheizung spielt eine Rolle, sondern auch der Bodenbelag. Je höher der sogenannte Wärmedurchlasswiderstand des Parketts ist, desto langsamer geht die Wärme durch den Bodenbelag. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass ein hoher Wärmedurchlasswiderstand in der Regel einen hohen Energieverbrauch mit sich bringt und sich für die Verlegung über der Fußbodenheizung Bambusparkett mit einem niedrigen Wert besser eignet. Ob Ihr favorisierter Bodenbelag empfehlenswert ist, erfahren Sie beim Kauf bei einem fachkundigen Parketthändler wie uns.

Diese Aspekte sind bei der Parkettverlegung zu beachten

Frau läuft Barfuß über Parkett
© adobeStock/Yaya Photos

Bei der Verlegung von Bambusparkett über einer Fußbodenheizung gilt es, einige Aspekte zu berücksichtigen. Eine schwimmende Verlegung ist nicht möglich, stattdessen sollten Sie das Parkett verkleben. Andernfalls entstehen Luftpolster, die für eine deutliche Verringerung der Wärmeübertragung sorgen. Eine verringerte Wärmeleistung und damit einhergehend ein erhöhter Energieverbrauch sind die Folgen. Darüber hinaus ermöglicht die Vollverklebung ein langlebiges Ergebnis, das Sie nach mehrjährigem Gebrauch abschleifen können. Das Verkleben sollte mit einem flexiblen Parkettkleber erfolgen, der für die Verlegung auf Fußbodenheizungen geeignet ist.

Bambusparkett und Fußbodenheizung: Unter diesen Gegebenheiten klappt es

Um Bambusparkett mit einer Fußbodenheizung zu kombinieren, ist nicht nur die Auswahl der Fußbodenheizung und des Parkettbodens relevant, sondern auch die äußeren Umstände beim Verlegen sind entscheidend für einen langfristigen Erfolg. Die Verlegung darf erst stattfinden, wenn der Estrich laut CM-Messung als belegreif gilt. Außerdem sind folgende Aspekte wichtig:

  • Raumtemperaturen zwischen 18 und 20 Grad
  • Luftfeuchtigkeit von etwa 55 Prozent
  • Ein sauberer und ebenmäßiger Boden
  • Temperatur-Kontrollplättchen in jedem Heizkreis

Da sich die Temperaturwerte auf unbeheizte Räume beziehen, ist eine Verlegung im Winter nicht zu empfehlen.

Beim Verlegen des Bodenbelags muss die Fußbodenheizung ausgeschaltet sein. Zudem ist es erforderlich, dass der Estrich vollständig abgekühlt ist. Lassen Sie mindestens zwei Wochen verstreichen, bevor Sie den Estrich erneut aufheizen. Gehen Sie dabei langsam vor und orientieren Sie sich an einer maximalen Oberflächentemperatur von 25 Grad.

Bambusparkett über einer Fußbodenheizung zu verlegen, erfordert etwas Know-how, damit nichts schiefgeht. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Profi wie unser Team vom Parkett Forum Darmstadt zurate, damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Bodenbelag haben!